deenfr

07.01.2020

Auf den Spuren der „Roten Gamba“

Sie stammt aus 1000 Metern Tiefe vor der Küste der Costa Blanca, nur fünf Fischerboote machen Jagd auf sie. Sie ist kostbar, teuer, eine Delikatesse: die geheimnisvolle Rotgarnele „Gamba Roja de Dénia“. Und sie trägt ihren Teil dazu bei, dass die Küstenstadt Dénia 100 Kilometer südlich von Valencia zum Unesco-Weltgastronomieerbe erklärt wurde.

Das Meer, die fruchtbaren Äcker des unmittelbaren Hinterlandes, die über 1000 Meter hohen Berge der nahen Sierras – all das sorgt für eine beeindruckende gastronomische Vielfalt, für kreative Kombinationen, hat Spitzenköche angelockt: allen voran Quique Dacosta, dessen Restaurant hier mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet ist und seit Jahren in der Kritiker-Liste der 100 besten Restaurants der Welt geführt ist. José Manuel Lopez vom „Peix i Brases“ gilt derweil als kommender Star.

Beide Restaurants sind Ziel einer frühlingshaften Delikatess-Wochenend-Reise im März, die mein Partner airtours Moments auflegt. Außerdem probieren Sie Spezialitäten in der Markthalle, beobachten die Fisch- und Gamba-Auktion am Hafen. Was Sie mit nach Hause nehmen? Großartige Geschmäcker auf der Zunge! Und viele Erinnerungen an kulinarische Erlebnisse, dazu vielleicht Rosmarin-Honig, eingelegte Seepflanzen, köstlichen getrockneten Tintenfisch – und viele neue Inspirationen fürs Zaubern am eigenen Herd.