deenfr

30.04.2019

„Falisia Portopiccolo” an der italienischen Adria

Wenn ein Ort so wunderbar liegt, sich wie wie ein halbrundes Amphitheater an die Steilküste von Sistiana in Friaul-Julisch Venetien schmiegt, diesen Panoramablick auf die Adria bietet, dann darf das beste Hotel dort auch so umständlich heißen: „Falisia, a Luxury Collection Resort & Spa, Portopiccolo“. Wie gut, dass es nur 58 Zimmer und Suiten hat. Das ist die richtige Größe, um richtig charmant zu sein.
Ich mag es, wenn der Wind frühmorgens mit den Vorhängen spielt, der neue Tag langsam ins Zimmer hineinzuschauen versucht, es dabei nach Meer und Süden riecht und von irgendwoher ein paar Silben Italienisch herüberwehen. Ich habe die Bar „La Piazetta“ lieben gelernt und werde wegen des Gourmet-Restaurants „Cliff“ wiederkommen: Was für ein herrliches Setting mit der Terrasse knapp oberhalb des privaten Yachthafens – und was für tolle Weine, was für ein kreatives, immer wieder überraschendes Menü. Die Atmosphäre ist das i-Tüpfelchen, jenes Drumherum die Extra-Würze.

Gefallen haben mir Beach Club und Spa, besonders auch das Restaurant „Maxi´s“, dessen Zutaten zu hundert Prozent aus der unmittelbaren Umgebung kommen – ob aus dem Meer oder dem fruchtbaren Hinterland. So viel Rückzugsmöglichkeit das Hotel bietet, so angenehm ist die Nähe zur Großstadt Triest mit all ihren Shopping-, Konzert-, Theater- und Ausgehmöglichkeiten. Sie ist gerade mal 20 Autominuten entfernt. Und auch nach Udine ist es nicht weit. Überhaupt ist die Distanz gering: Knapp unter 500 Kilometer sind es von Wien bis Portopiccolo, das passt gut für einen Ausflug übers verlängerte Wochenende. Gerne organisieren wir auch eine individuelle Anreise für Sie.