deenfr

09.03.2020

In besten Pfoten im Mandarin Oriental Paris

Zur Begrüßung stehen zwei Näpfe auf dem Zimmer, auf der Hunde-Decke ist der Name des Vierbeiners eingestickt, es gibt Begrüßungs-Leckerlis, ein Plüschtier und ein mit Pfotenabdruck signiertes Welcome-Kärtchen des Vice President of Pet Relations im Mandarin Oriental Hotel Paris: Der heißt Archie, ist ein neun Jahre alter Border Terrier und dafür zuständig, dass sich Hunde in diesem Luxushotel überall wie zuhause fühlen. Nur zum Spa und zum Sterne-Restaurant „Sur Mesure“ haben sie keinen Zutritt – ausnahmsweise.

Stattdessen gibt es ein Roomservice-Menü speziell für mitreisende Hunde und die Möglichkeit, ins Restaurant „Camélia“ mitzugehen. So oder so sind die Hunde-Menüs ebenfalls von Michelin-Sterne-Chef Thierry Marx und seinem Team konzipiert und zubereitet – ob Hähnchenbrust mit Basmati-Reis oder Rinderfilet mit gedämpftem Gemüse der Saison.

Archies Herrchen ist Philippe Leboeuf, der nicht nur Direktor des Mandarin Oriental Paris ist, sondern 2018 auch als bester Best Independent Hotelier of the World ausgezeichnet wurde. Sein Ziel: Sein Haus soll das hundefreundlichstes Luxushotel in Paris sein – weil das auch Herrchen und Frauchen glücklich macht.

Foto: © Jimmy Delpire – Mandarin Oriental Paris