deenfr

02.10.2019

Mit dem Oldtimer unterwegs

Jetzt weiß ich erst, wie schön sich Autofahren anfühlen kann. Wie viel näher man der Landschaft sein kann, wie viel intensiver sich alles empfinden lässt, wenn man in einem Oldtimer-Cabrio auf Pass- und Nebenstraßen von Dorf zu Dorf unterwegs ist. Zum Beispiel in einem dunkelblauen Jaguar-Cabrio Baujahr 1959 – in einem Morris MG-A oder einem Mercedes 190 SL aus den Fünfzigern, einem Austin Healey 3000 oder einem Alfa Romeo Giulietta aus den Sechzigern.

Ich mochte gar nicht mehr aussteigen – und habe das Dreiländereck (Österreich, Italien, Slowenien) kaum schöner erlebt als jetzt mit dem historischen Cabrio. Fahrgefühl und Fahrerlebnis sind einfach ganz anders als in einem modernen Auto: Das hat etwas Nostalgisches, es hat Romantik. Und vor allem hat es Klasse! Dabei geht es nicht mal um die Menschen am Straßenrand, die einem hinterherschauen, mit dem Handy Bilder machen, manchmal winken.

Es geht um einen selber – um dieses Reisegefühl, als hätte man die Zeit nicht nur angehalten, sondern zurückgedreht.

Es gibt so viele Anlässe und Möglichkeiten: ob einfach so übers Wochenende, ob als Teambuilding-Tour oder als Privat-Event mit den Freundinnen. Wie so eine Oldtimer-Tour am schönsten ist? Ganz grundlos, einfach aus Lust und Laune heraus, zu zweit, zu viert, zu sechst, ohne Eile und in Kombination mit ganz besonderen Hotels!

In Zusammenarbeit mit unserem Partner Hertz Classics können wir Ihnen ab sofort genau das bieten – und diese Oldtimer vermitteln. Wir schnüren das gesamte Reisepaket drumherum, arbeiten auf Wunsch Routen aus, können sogar Rallyes organisieren und Roadbooks vorbereiten. Zur Wahl stehen Fahrzeuge im Sammlerzustand aus der exklusivsten Miet-Klassikerflotte Europas – eine Kollektion aus Cabrios der 1950er bis 70er Jahre aus Deutschland, England, Italien und den USA.

Wollen Sie es mal ausprobieren? In dem dunkelblauen Jaguar-Cabrio wie ich? Übers Wochenende? Irgendwo in Österreich? Sie werden nicht mehr aussteigen wollen. Da bin ich ganz sicher.

Foto: © florianalbert.net – Florian Albert Photography