ende

12.10.2018

Nesslerhof in Großarl

Wie schön, dass mein derzeitiges Lieblingshaus im Salzburger Land beides ist: ein Ski- und ein Wellness-Hotel. Und dass die Mitarbeiter sich als „Gästeflüsterer“ definieren – als jemanden, der dem anderem die noch unausgesprochenen Wünsche von den Augen abliest. Dafür liebe ich den „Nesslerhof“ der Familie Neudegger in Großarl. Und gerade für den Winter finde ich die Kombi ideal: vormittags auf die Piste, nachmittags erst in den Sole-Außenpool, dann bei einer Wellness-Behandlung entspannen – und nach ein bisschen Auszeit bei einem raffinierten Fünf-Gang-Dinner ganz auf Genuss setzen. Auf Wunsch gibt der Küchenchef sogar für einige seiner Spezialitäten die Rezepte heraus, damit ich sie zuhause nachzukochen versuchen kann und ab und zu ein wenig „Nesslerhof“ nach Wien zaubere.

Nur 62 Zimmer und Suiten hat das Haus, alle mit Balkon und Blick in die Großarler Bergwelt, jedes gestaltet mit viel Holz, mit Loden, Leder und warmen Farben. Meine Favoriten sind die beiden Suiten „Weitblick“ und „Wunderkind“ (jede 50qm), außerdem die panoramaverglaste Suite „Sterndlgucker“ (40qm) im obersten Stockwerk mit freistehender Badewanne. Wann die beste Zeit für den „Nesslerhof“ ist? Eigentlich jedes Wochenende. Und an den Tagen dazwischen, da auch. Wann ich wieder für ein paar Tage hinfahre? So schnell wie möglich, spätestens wenn der erste Schnee liegt.

Foto: © Heldentheater