deenfr

03.03.2019

Nihi Sumba in Indonesien

Soll man Geheimnisse teilen und Sehnsüchte preisgeben, bevor man alles selbst erlebt hat? Ich habe lange überlegt – und tue es: Ich erzähle Ihnen von einem Hotel, das mich bis in den Schlaf und weiter in die Träume verfolgt, seit ich das erste Mal davon gehört und die ersten Bilder gesehen habe. Es kann noch so weit weg sein – und es ist wirklich weit: Aber ich will hin, so bald wie möglich. Und ich werde die Gedanken daran einfach nicht mehr los. Hinter dem Haus befinden sich Reisterrassen, davor liegt der Privatstrand. Links und rechts ist Dschungel. Und morgens können Sie nicht weit von hier mit Pferden über den Strand reiten. Ich träume von dem Lounge Chair auf der Veranda „meiner“ Villa, rieche im Geiste bereits das Meer, spüre die Brise, habe den Geschmack fernöstlicher Köstlichkeiten auf der Zunge, so etwas wie relaxte Tempelmusik im Ohr. Ich will einfach hin – ins „Nihi Sumba by Chris Burch“ auf den indonesischen Sumba-Inseln etwa 400 Kilometer Luftlinie südöstlich von Bali.

Mehr lesen

10.12.2018

Rocco Forte Brown´s Hotel in London

Haben Sie auch so etwas? Ein kleines Zuhause in jeder der Großstädte, in die Sie immer mal wieder reisen? Einen „Stammsitz“ sozusagen, wo Jahre lang alles passt – bis plötzlich etwas noch Besseres kommt und Sie die Position „Lieblingshotel“ einfach neu vergeben, weil es Flash gemacht hat. Und plötzlich haben Sie eine neue große (Hotel-)Liebe!

In London ist das Rocco Forte Brown´s Hotel so etwas für mich – seit Kurzem mein absolutes Lieblingshaus unter all den zahllosen Möglichkeiten in Großbritanniens Hauptstadt. Das „Warum“ ist einfach beantwortet: weil es sehr englisch ist, fast wie ein feines Landhaus und dennoch nicht die Spur plüschig. Es hat Klasse, ohne überladen zu sein, hat Zimmer mit Rankentapeten und fühlt sich doch leicht an. Es hat Stil und schafft es, ganz nebenbei auch cool zu sein. Das ist eine große Kunst. Allein dafür liebe ich es. Mehr lesen

12.10.2018

Nesslerhof in Großarl

Wie schön, dass mein derzeitiges Lieblingshaus im Salzburger Land beides ist: ein Ski- und ein Wellness-Hotel. Und dass die Mitarbeiter sich als „Gästeflüsterer“ definieren – als jemanden, der dem anderem die noch unausgesprochenen Wünsche von den Augen abliest. Dafür liebe ich den „Nesslerhof“ der Familie Neudegger in Großarl. Und gerade für den Winter finde ich die Kombi ideal: vormittags auf die Piste, nachmittags erst in den Sole-Außenpool, dann bei einer Wellness-Behandlung entspannen – und nach ein bisschen Auszeit bei einem raffinierten Fünf-Gang-Dinner ganz auf Genuss setzen. Auf Wunsch gibt der Küchenchef sogar für einige seiner Spezialitäten die Rezepte heraus, damit ich sie zuhause nachzukochen versuchen kann und ab und zu ein wenig „Nesslerhof“ nach Wien zaubere. Mehr lesen

05.09.2018

Phulay Bay Ritz-Carlton Reserve auf Krabi

Foto: © Christopher Joe Cypert

Es geschieht mir nicht oft, dass ich nach zwölf Stunden Flug von jemandem begrüßt werde, der bereits ein Bad mit drumherum brennenden Kerzen eingelassen und vor den Fenstern Windlichter drapiert hat: Das hat etwas! Es fühlt sich gut an, so empfangen zu werden – nach Urlaub, nach sofortiger Entspannung. Und nach Wertschätzung! Im Phulay Bay Ritz-Carlton Reserve auf der thailändischen Insel Krabi ist das so, wo für jede der nur 54 Villen ein persönlicher Butler zuständig ist. Die beste Nachricht dabei: Es bleibt auch an allen folgenden Tagen so schön, so aufmerksam, so besonders.

Dieses Hotel fühlt sich für mich einfach ganz wunderbar an – weil es viel Privatsphäre bietet und die Villen uneinsehbar im großen tropischen Garten verteilt sind. Was man dort hört? Das Knistern der Palmenwedel im lauen Abendwind, ein bisschen Brandung, das Konzert der Vögel.

Mehr lesen

16.07.2018

Costa Navarino

Diese Weite hat es mir einfach angetan. Wo gibt es so etwas in Europa noch, wo entlang des Mittelmeeres? Über viele Kilometer hinweg unverbaute Küste, einsame Strände, ein Paradies entlang mehreren Buchten, mit Olivenplantagen, mit Ruinen und Ausgrabungsstätten aus der Antike! Eine Bilderbuch-Landschaft mit viel Geschichte direkt am Ionischen Meer! Die Costa Navarino auf dem südwestlichen Peloponnes ist für mich ein wunderbarer Rückzugswinkel zum Relaxen selbst im Hochsommer – genau dort, wo Griechenland für mich am schönsten ist. Ein paar Mal schon war ich mit meinem Sohn dort, dieses Jahr wollen wir wieder hin.

Nur zwei Hotels gibt es bisher, beide mit fünf Sternen: Eines ist das „The Romanos, a Luxury Collection Resort“, das andere das „The Westin Resort Costa Navarino“. Beide gemeinsam bilden ein großes Resort mit über 20 Restaurants und Bars. Mein Favorit: Das japanische Spezialitäten-Restaurant „Onuki“.

Mehr lesen